Samstag, 28. August 2010

Der Abend des 6. Tages

Huhu,

ich lebe, auch wenn es ganz schön hart und komisch ist, wenn rundherum gegessen wird....
Am Freitag hat mein Mann die Einkäufe gemacht, ich war lediglich auf dem Markt für Obst und Gemüse. Da wollten die Kinder dann unbedingt eine Wurst - super! Haben sie dann im Auto gegessen, weil es geregnet hat - noch besser! Ich bin dann daraufhin, als mein Mann Abendessen gemacht hat, ins Schwimmbad gefahren, um mich abzulenken. Und nach den ersten Bahnen dachte ich doch tatsächlich, wie es sich wohl anfühlt, sang - und klanglos, und vor allem vielleicht kraftlos, gen Grund zu sinken :o) Aber..... irgendwie kann ich gut meine Kräfte mobilisieren, bin ich dann tatsächlich fast 45 min auf und ab geschwommen und es ging mir gut. Sehr gut sogar. Danach hab ich erstmal eine Freundin besucht, und war pünktlich zum Kinder-ins-Bett-bringen wieder zuhause.
Also, Tag überstanden. Genau wie den heute. Ich war mit einer Freundin auf einem Bauernhaof, weil wir uns vorgenommen haben, zukünftig nicht nur Obst und Gemüse vom Markt zu kaufen, sondern auch Fleisch direkt vom Hof, und dort haben die Kiddies ein Käsebrötchen bekommen (wie lecker) und meinem Mann habe ich zum probieren 2 Frikadellen gekauft.

Gut! Es fällt mir gerade selbst auf - ich schreibe nur vom Essen :o))))))
Aber in der Tat ist es wirklich so, dass man den ganzen Tag mit Essen konfrontiert wird. Ich jedenfalls in meinem Leben. Beim Fahrradfahren heute nachmittag kam ich an 2 Dönerbuden, 2 Griechen, und 3 Bäckern vorbei. Hallo? Wie kann man da nicht ans Essen denken, und dann in meiner Situation.....? "ggggggg"

Aber es geht mir gut. Falls sich jetzt der ein oder andere fragt, warum es mir so gut geht, will ich mal kurz einen klitzekleinen Einblick ins Fasten geben - für die, die es interessiert. Die anderen lesen einfach beim schwarzen weiter :o))))
Hunger entsteht nicht im Magen, sondern im Darm. Wenn man zu Beginn des Fastens den Darm reinigt ( in der Regel mit Glaubersalz, rezeptfrei in der Apotheke), dann ist sofort jegliches Hungergefühl weg. Viele bekommen am 1. oder 2. Tag Kopfschmerzen, was meist daran liegt, dass zuwenig getrunken wurde. Man sollte dem Körper jeden Tag mindestens 3 Liter, besser 4, zutrinken geben.
Wenn nun also der Darm aus dem Magen keinen Nachschub bekommt, fängt der Körper an, den Energieverbrauch auf Sparflamme laufen zu lassen (Hände sind kalt etc) und die Energie, die er zum Überleben benötigt, versucht er aus den Eiweissreserven zu ziehen.
Muskeln bestehen (ob nun ganz oder nur zum grossen Teil weiss ich nicht) aus Eiweiss. Der Körper will also als erstes Muskelmasse abbauen.
Der Sinn des Fastens liegt nicht im Abnehmen, sondern darin, den Körper zu entschlacken, ihm Gelegenheit zu geben, abgelagerte Giftstoffe abzubauen und sich selber zu reinigen. Das Blut, die Zellen, das Gewebe.Dafür nutzt er, der Körper, jede Möglichkeit des Ausscheidens. Das passiert also über die Haut, den Schweiss, den Darm und den Atem.
Wenn man nun also fastet, um dem Körper wieder freieres Arbeiten zu gewähren, dann muss man unbedingt darauf achten, sich genügend zu bewegen. Denn der Körper kommt nicht auf die Idee, seine Energie aus einem trainierten Muskel zu beziehen. Er lässt dann die Muskeln in Ruhe und greift sich das nächst verfügbare, um Energie zu gewinnen - das Fett! Also wird beim fasten in der Bewegung wirklich Fett verbrannt und man sieht hinterher nicht aus wie ein ausgewrungener Lappen ohne Haltung :o)
Fasten ohne Bewegung muss man unbedingt sein lassen, denn wenn dann der Körper nach dem fasten wieder Energie von aussen bekommt, lagert er das sofort in Form von Fett ein für die evtl schnell wiederkehrenden mageren Zeiten. Man hat dann also während des fastens Muskeln abgebaut und setzt nun als erstes wieder Fett an.
Wenn man beim fasten die Muskeln trainiert, verbrauchen genau diese Muskeln auch nach dem fasten zuerst die zugeführte Energie, so dass diese sich nicht in Form von Fett absetzen kann.

Gut! Jetzt werde ich glaube ich zu spezifisch. Darum lieber wieder schwarz :o))))

Ich denke, ich werde morgen auf jeden Fall noch weitermachen (mein Mann wollte morgen abend grillen, wo fahre ich bloss hin "gggg") und ab Montag dann mal schauen. Ich denke, ich bin heute an der Spitze von dem, was ich erreichen wollte. Heute morgen bin ich um halb 6 von alleine aufgewacht.
(Der Körper, meiner jedenfalls, kommt normalerweise mit sehr viel weniger Stunden als normal schalfen aus. Man schläft aber meist länger, weil der Körper die Zeit braucht zum verdauen der Nahrung. Da dies bei mir gerade wegfällt, zeigt sich immer mehr der wahre Schlafbedarf)

Ich schaue mir morgen abend die Lage an, und entscheide dann, ob ich weiter mache bis Mittwoch, oder am Montag wieder anfange zu essen.

Bis dahin... ach, und morgen ist ja die Messe in Schnelsen. Ich freu mich schon :o))))

Lieben Grüsse,
Manu

Kommentare:

  1. Halt durch !!! - Du machst das SUPER,
    Lg,
    SAbine

    AntwortenLöschen
  2. Wo warste denn???? Samstag.... Habe die anderen alle getroffen....
    Schade....

    AntwortenLöschen